GRILLGUT BERECHNEN / Was hat es damit auf sich?

Der Grillgut-Rechner


Leckere Steaks, Grillkäse, frische Salate und die leichte Geschmacknote von Kohle – all das macht ein gelungenes Barbecue aus. Die Gäste sind zufrieden, die Gespräche angenehm und ein kühles Bier rundet den Abend ab. Doch wie bei allem, muss auch ein gelungenes Grillen gut geplant werden. Die wohl quälendste Frage dabei ist: Wie viel Grillgut brauche ich?.

Um diese Frage präzise beantworten zu können, haben wir den Grillrechner entwickelt. Geben Sie einfach ein, wie viele Personen eingeplant sind und wie viele von diesen sich vegetarisch oder vegan ernähren. Der Grillrechner errechnet Ihnen daraufhin Ihre persönliche Grillgut-Shopping-Liste – selbstverständlich kostenlos und ohne Anmeldung.

Wichtig:

Obwohl alle Daten zur Berechnung nach bestem Wissen und Gewissen zusammengetragen wurden, kann die tatsächlich benötigte Menge an Zutaten vom Ergebnis des Kalkulators abweichen. So spielt zum Beispiel das Geschlechterverhältnis unter den Personen eine erhebliche Rolle: Bei einer reinen Männerrunde kann man erfahrungsgemäß guten Gewissens 400g Fleisch pro Kopf einrechnen, bei einer Frauenrunde eher 300g.

Außerdem sind persönliche Befindlichkeiten und Essgewohnheiten der Gäste ein wichtiger Faktor. Während einige vielleicht nicht allzu hungrig sind oder generell weniger essen, schlagen andere möglicher Weise fast ausgehungert auf und können dementsprechend mehr verzehren.

Um all diese und weitere Faktoren auszugleichen, rechnet der Grillrechner darum immer mit Durchschnittswerten. Bitte beachten Sie deshalb, dass alle Angaben nicht verbindlich und bestenfalls Richtwerte sind.

Richtig Grillen


Um Ihnen das situationsgenaue Berechnen ihrer Einkaufsliste ein Wenig leichter zu machen, haben wir im Folgenden noch einige nützliche Hinweise zusammengetragen.

Fleisch

Auf den meisten Grillpartys spielen Fleisch und Würstchen die wichtigste Rolle. Natürlich kann man bei den altbewährten Schweinenackensteaks und den Grillwürstchen bleiben, aber je mehr Vielfalt auf dem Grill, desto leckerer wird es. Hier ein kurzer Überblick über unterschiedliche Fleischsorten und ihre Eigenarten:

Einen Abschließenden Tipp noch: wenn sie das Fleisch besorgen, kaufen Sie am besten nicht das bereits marinierte und eingeschweißte Fleisch aus dem Supermarkt. Suchen Sie sich lieber einen lokalen Metzger. Durch die Scheibe der Kühltheke können sie sich von der Qualität des Fleisches anders überzeugen als durch die Plastikfolie und Marinade im Supermarkt. Außerdem steht Ihnen fachkundiges Personal mit Rat und Tat zur Seite und Sie unterstützen den lokalen Handel.

Vegetarisches und Veganes

In den Ergebnissen des Grillgut-Rechners wird für die Vegetarier und Vegetarierinnen Grillkäse vorgeschlagen. Obwohl das grundsätzlich eine gute Alternative zum Fleisch ist, muss es nicht immer Feta- oder Ziegenkäse sein. Genauso verhält es sich bei Menschen, die sich vegan ernähren. Seitan- oder Tofusteaks, bzw. –Würstchen sind genauso einfach wie „herkömmliches“ Grillgut zu handhaben und damit kaum ein Hindernis. Trotzdem kann all das auf die Dauer langweilig werden. Als Inspiration finden Sie im Folgenden fünf ungewöhnliche, vegane Grillgerichte:

Selbstverständlich sollten wir an dieser Stelle die Standards nicht vergessen: Folienkartoffeln und Maiskolben. Beides lässt sich wunderbar nebenher zubereiten. Die Erfahrung zeigt aber, dass meist nicht jeder Gast eine solche Beilage essen möchte. Planen Sie ruhig nur je eine halbe Grillkartoffel und einen halben Maiskolben pro Person ein.

Beilagen und Salat

Weiter oben wurde bereits zu Mais und Kartoffeln geschrieben, doch es gibt noch weitere Beilagen, die nicht zu vergessen sind. An Brot sollten Sie zum Beispiel mindestens für ein viertel Baguette oder zwei Brötchen pro Person sorgen. Kräuterbutter (25g p.P.) und Saucen (50ml p.P.) dürfen auch nicht fehlen.

Bei Salat denken viele im Zusammenhang mit Grillen an Kartoffelsalat. Obwohl letzterer in jüngster Zeit ein wenig in Verruf geraten ist, passt er nach wie vor zu jedem Barbecue. Gleichwertige Alternativen sind natürlich Nudelsalat oder ein leckerer Bulgursalat. Bei solchen „schweren“ Salaten kann man von ca. 100 Gramm pro Gast ausgehen, sofern man noch frischen Salat (ca. 150g) bereitstellt.

Getränke

An Getränken darf nicht gespart werden, denn nichts ist peinlicher, als wenn die lieben Gäste plötzlich auf dem Trockenen sitzen. Rechnen Sie pro Person einen Liter Bier, einen halben Liter Wein und einen Liter Wasser oder Softdrinks ein (an heißen Tagen mehr). Dann sind Sie auch getränketechnisch auf der sicheren Seite.

Sonstiges

Wer den Abwasch scheut, sollte auf Einweggeschirr zurückgreifen. Beachten Sie, dass dem ein oder anderem Gast im Laufe eines Barbecues sein Besteck abhandenkommen wird. Um Engpässen vorzubeugen darf für jeden gern 2x Teller, Besteck und Servietten vorhanden sein.

Mit diesen Tipps sind sie gewappnet für die nächste Grillparty. Verschaffen Sie sich doch am besten noch einmal den Überblick mit unserem Grillrechner und lassen Sie sich ihren individuellen Grill-Einkaufszettel zusammenstellen. Wir wünschen viel Freude beim Grillen!